Laufen, Laufen, Laufen – ein Update

Vor ca. 5 Monaten hatte ich mich ja dazu entschlossen wieder mit dem Laufen anzufangen. Gründe dafür gab es viele, wie es aktuell darum steht soll dieser Beitrag ans Tageslicht bringen.

Strava Lauf-Statistik

Übersicht meiner Aktivitäten auf Strava

Die Zeit zum Anfangen war eigentlich nicht klug gewählt, denn die schwersten Monate sind sicherlich die am Anfang und diese fielen bei mir in den Winter. Schlechtes Wetter, kalt, rutschig. Alles tolle Ausreden um eben nicht auf die Strasse zu gehen und ein paar Kilometer zu laufen. Nicht mit mir! Ich hatte zwar anfangs selbst Zweifel ob ich den Winter « überstehen » werde, das hat aber sehr gut geklappt.

Die Kleidung muss natürlich richtig gewählt werden und bis ca. -10°C hatte ich keinerlei Probleme zu laufen. Ich habe mir dazu ein etwas wärmeres Funktions-Shirt von Sub Sports bestellt, mit welchem ich wirklich sehr zufrieden bin und das mittlerweile auch nicht mehr allein im Schrank liegen muss. Dazu eine lange Hose und auch die kalten Temperaturen bei -8°C bis -10°C waren kein Problem.
Ein Grund weshalb ich mit der Kälte beim atmen ganz gut zurecht gekommen bin lag vermutlich darin das ich zum Glück früh genug angefangen habe. Als es im Herbst noch etwas wärmer war und erst langsam abgekühlte bis in den Dezember und Januar. So konnte sich mein Körper an die Kälte besser gewöhnen. Wenn jemand im Januar als untrainierter Läufer bei eisiger Kälte beginnt würde ich ihm davon abraten und warten bis es wieder etwas wärmer ist. Die Lunge wird sich bedanken.

Im November und Dezember lief noch alles hervorragend. Ich hatte jedoch mit einem alten Problem dem ISG zu kämpfen. Vermutlich lag es an den doch älteren Schuhen und meinem sehr Fersen-betonten Laufstil. Ein paar Besuche beim Osteopathen haben mir aber geholfen das in den Griff zu bekommen. Dazu habe ich auch meinen Laufstil etwas verändert und ich versuche nun nicht mehr voll mit der Ferse aufzusetzen, sondern eher mit dem hinteren Mittelfuß.
Das Problem nahm ich auch zum Anlass mich mit neuen Schuhen nach ca. 6 Wochen durchhalten zu belohnen. Es sind die Mizuno Wave Inspire 10 geworden. Schon nach dem ersten paar Kilometern kann ich ganz klar sagen das dies der beste Schuh für mich ist den ich bisher um Laufen getragen habe. Ich werde dazu einen getrennten Eintrag hier verfassen und etwas mehr ins Detail gehen.

Da ich einen kleinen Sohn habe der in die Kinderkrippe geht und das natürlich ein gefundenes Fressen für Bakterien und Viren aller Art ist, blieb natürlich eine Erkältung und Grippe nicht aus. So das ich von Ende Dezember bis ca. Ende Februar fast nicht Laufen gehen konnte, weil ich immer kurz nach einer auskurierten Erkältung von meinem Kleinen schon wieder mit etwas neuem versorgt wurde.
Also nicht sehr gute Voraussetzungen um seine Kondition zu steigern und weitere Kilometer zu laufen.
Ich hoffe aber das jetzt nach dem Winter die meisten Viren und Krankheiten überstanden sind und ich wieder mein Pensum von ca. 3 Einheiten pro Woche absolvieren kann.

Als ich gestern nach 3 Wochen Pause das erste Mal wieder eine kleine Runde gelaufen bin, war das ein gutes und gleichzeitig schlechtes Gefühl. Gut, weil ich endlich wieder Laufen konnte. Ich habe hier schon eine Art « Sucht » entwickelt und freue mich mittlerweile wenn ich nach 2-3 Tagen wieder in meine Laufschuhe schlüpfen kann. Ein schlechtes Gefühl, weil bedingt durch die Pausen die antrainierte Kondition und Kraft natürlich wieder deutlich abgenommen hat und somit wieder aufgebaut werden muss. Gerade für einen Anfänger wie mich ist das hart, denn man sieht bereits Erfolge und nach einer längeren Pause sind diese wieder vernichtet.

Gerade in den ersten Wochen habe ich ich eine zusätzliche Motivation durch meine Mitgliedschaft bei Strava erhalten. Diese Plattform zum Laufen (und auch Radfahren) bietet viele Statistiken und man kann sich mit anderen Läufern messen, diskutieren und in Gruppen gemeinsam Ziele verfolgen. Das motiviert und spornt dazu an weiterzumachen. Sicherlich benötigt man so eine Plattform nicht unbedingt, mir hilft sie aber viel. Da ich nun mal ein Fan von Statistiken bin, schaue ich mir nach einem Lauf dann Abends auch gern diese dort an.