Weniger Google - Projekt 2013

Mit den Vorsätzen für das Neue Jahr ist das ja immer so eine Sache. Die meisten Leute fangen vermutlich im Dezember an darüber nachzudenken, welche Laster man hat oder was man schon immer einmal ändern wollte und daraus entsteht dann der Vorsatz für’s neue Jahr. Zumindest stelle ich mir das genau so vor.
Da ich aber nicht viel von guten Vorsätzen halte, welche fest planbar sind, habe ich meine Vorsätze immer dann umgesetzt wenn ich es für richtig gehalten habe und halte mich nicht an irgendein Kalenderjahr. Das dies nun auf den Anfang von 2013 fällt ist reiner Zufall und eher dem geschuldet, dass ich erst jetzt darüber berichte, dass Projekt selbst allerdings schon weiter fortgeschritten ist.

Idee

Die Idee zum Vorsatz, das ich weniger von Google abhängig sein möchte, liegt schon eine ganze Weile zurück. Ungefähr bis zur Entscheidung mein damals erst 4 Monate altes Android Telefon (Galaxy Nexus) wieder zu verkaufen. Aber so richtig damit angefangen habe ich erst im Dezember als mir wieder einmal ein paar Dinge bei Google aufgefallen sind die mir nicht passten. Daraus entstand dann die Idee, im Jahr 2013 deutlich weniger persönliche Daten bei Google zu haben als ich das bisher habe oder hatte.
Sicherlich kann man sich auch darüber streiten ob andere Unternehmen nun besser sind was den Datenschutz angeht, da Google aber schon sehr viel Informationen von mir hatte und ich die angebotenen Dienste auch häufig in Anspruch nahm, ist hier sicherlich ein schönes Profil entstanden. Die AGBs zum Thema Datenschutz habe ich mir nicht komplett durchgelesen, weder bei Google noch bei den Anbietern zu denen ich wechselte oder wechseln will, da ich einfach kein Jurist bin. Einige Passagen in den Bedingungen sind aus meiner Sicht nur von einem Juristen richtig zu durchschauen.

Hintergrund

Google bietet ja viele verschiedenen Dienste neben Mail, Kontakten usw. an. Solch ein Dienst ist auch Google Latitude, der Positionsdaten speichert und man somit auch von Freunden, sofern freigegeben, den Standort sehen kann. Auf meinem Telefon hatte ich diesen Dienst aktiviert und dachte mir nichts weiter dabei. Beim vorbereiten auf den Verkauf des Telefons wollte ich aber dann auch wieder einige dieser Dienste deaktivieren und alles was mit dem Telefon und meiner Person verknüpft war entfernen. Der neue Käufer muss ja nicht mit mir in Verbindung gebracht werden.
Bei Latitude bin ich dann an die Grenzen gestoßen, denn bisher gespeicherte Standort an denen man bereits war lassen sich einfach nicht entfernen. Ich möchte das aber ganz gern tun, habe aber keine Möglichkeit dazu. Sicherlich könnte man jetzt argumentieren das eine Verknüpfung zwischen Telefon und Person für Latitude und einem neuen Benutzerkonto keine Rolle spielt, sauer war ich allerdings trotzdem das hier Daten von mir weiterhin bei Google gespeichert sind die ich auch nicht löschen kann1.
Im Google Account Dashboard von Google kann man auch einiges an Applikationen sehen die man nutzt oder nutzte und bei vielen auch Daten entfernen oder sich aus den Anwendungen abmelden2.
Auch der Schritt von Google nun Google+ immer mehr zu pushen, geht mir zu weit. Auch wenn ich einen Google+ Account besitze, so habe ich diesen doch freiwillig angelegt aus einem bestimmten Grund. Das ist eine Wahl, die nun nicht mehr existiert.

Herausforderung

Den GoogleMail Account den ich nutze, habe ich ungefähr seit Anfang 2005. So genau weiß ich das leider nicht mehr, aber es war noch zur Zeit als man nur über eine Einladung eines Freundes einen Account erstellen musste. Diese Mail-Adresse habe ich von diesem Zeitpunkt an für eigentlich alles verwendet.
Wenn man also mal eine Mail-Adresse für so viele Jahre hat und auch aktiv täglich nutzt kommt da ganz schön was zusammen.

  • Onlinebanking, Infos & Anmeldeunterlagen
  • Foren
  • Mitgliedshaften bei versch. Online-Diensten
  • Die eigenen Kontakte
  • Newsletter

Ich habe auch früh damit begonnen meine Kontakte über Google zu pflegen und später auch meinen Kalender. Funktionierte Prima und machte wenig Probleme; funktioniert es auch heute noch einwandfrei. Dazu gesellten sich nach und nach immer mehr Google Dienste, eigentlich alles was Google so anbot und sich für mich interessant anhörte wurde zumindest ausprobiert. (Kennt Wave oder Buzz noch irgendwer?)
Es ist richtig schwer, alles umzustellen, noch dazu auf Anbieter die mir annähernd den selben Komfort bieten. Aber hier ich bin bereit Abstriche zu machen.

Ziel

Wie schon erwähnt, möchte ich von so vielen Diensten wie möglich die ich bei Google nutze in 2013 weg. Natürlich nicht bei allen Diensten, sondern nur bei denen die hauptsächlich personenbezogene Daten von mir haben wollen. Ein Dienst für den es bisher keine Alternative zu geben scheint ist z.B. Google Reader. Hier habe ich allerdings nur meine RSS-Feeds liegen und sehe somit kein Problem das auch weiterhin zu nutzen.

Ich möchte also nicht alles von Google umziehen, das Projekt ist auch nicht als eine Art « Böses Google, ich hasse dich » zu sehen, sondern rein dazu meine persönlichen Daten nicht einem Unternehmen zu Werbezwecken usw. in so gesammelter Form zur Verfügung zu stellen wie ich dies im Moment mache.

Fortschritt

Hier werde ich versuchen meinen aktuellen Fortschritt zu dokumentieren und entsprechende Beiträge zu verlinken.

  • Google Mail: Umgezogen, Beitrag folgt
  • Kontakte & Kalender: Umgezogen, Beitrag folgt
  • Suche: Beim testen, Beitrag folgt
  • Sonstige Google Dienste: offen

  1. Lösungen dafür habe ich auch mit intensiver Suche bisher nicht gefunden. [return]
  2. Häufig wie bei Blogger kann man nur alle Sites löschen, sich aber nicht komplett aus der Anwendung löschen lassen. [return]