Es läuft und läuft

Mit einem Beitrag muss ich ja mal wieder anfangen und da es meistens leichter ist über die schlechten Dinge zu reden/schreiben habe ich nicht so wirklich ein passendes Thema gefunden. Also dachte ich mir, warum nicht mal einen Beitrag der absolut positiv ist. Der Grund dafür, es läuft im Moment sehr gut was das Thema Laufen angeht. Hier kommt also ein buntes Kauderwelsch an Themen aus den letzten Monaten zum Thema Laufen von mir.

Nachdem das Jahr leider mit Krankheit begonnen hatte und ich meine Umfänge nicht so wirklich steigern konnte im Januar und Februar hatte ich keine große Hoffnung. Das war jetzt aber wirklich das einzig Negative in diesem Beitrag, Versprochen!

Seit März läuft es nämlich wirklich gut und ich konnte von Monat zu Monat meine Umfänge steigern und knüpfe im Moment wieder an die alten Werte aus dem letzten Jahr an. Den März, den ich mit 88km angeschlossen hatte, einfach weil ich es ruhig angehen lassen wollte, folgten bereits 118km im April. Weiter gesteigert dann im Mai auf 136km und den Juni habe ich mit fantastischen 180km erledigt. Bäm! Darauf bin ich mächtig stolz, denn bei maximal 4 Einheiten pro Woche sind die einzelnen Einheiten schon ziemlich lang und die Zeit spielt natürlich auch eine Rolle. Wenn ich also im Juli wieder mit ca. 180km am Ende dabei bin, dann reicht mir das auch.

Aber der Umfang ist ja nicht alles. Das Positive ist, dass ich im Moment weder eine Erkältung habe, noch Schmerzen beim Laufen und ich somit beschwerdefrei meine 8-12km Einheiten abspulen kann.

Im Mai habe ich dann endlich wieder die Laufformel von Jack Daniels aus dem Bücherregal geholt und mich an einen Trainingsplan mit dem Ziel Halbmarathon gesetzt. Auch wenn ich mir noch keinen Wettkampf im Herbst herausgesucht habe; der Trainingsplan ist für mich ein wichtiges Thema. Da ich so einfach ein Ziel verfolge und nicht einfach nur blind 3-4x pro Woche einen Dauerlauf laufe. Diese Struktur benötige ich einfach. Denn so weiß ich bereits am Vorabend eines Trainingstages was ansteht und kann mich meist auch darauf freuen. Somit hatte ich also Abwechslung bei den Einheiten, die aber teilweise wirklich hart sind für mich. Aber von nix kommt ja nix! Am schwierigsten sind die Wiederholungs-Läufe (Repetions) in einem Tempo von im Moment ca. 4:20min/km bei z.B. 4x400m Einheiten komme ich da schon an meine Grenzen und kann die letzte Einheit meist nicht mehr wirklich im Tempo bleiben. Es wird aber besser. Die Tempodauerläufe machen richtig Spaß und auch die lockeren Läufe und langen Läufe sind nicht mehr bei 6:30min/km sondern schon bei ca. 6:00min/km.

Nach den letzten Wochen gab es dann heute zur Belohnung einen neuen Laufschuh. Es ist der New Balance Fresh Foam Zante V3 geworden. Wie es dzau kam, das hebe ich mir für einen eigenen Beitrag auf, der auch nicht so lange auf sich warten lässt bis V4 auf dem Markt ist. Auch das ist versprochen!

Nur soviel schon einmal vorab, er macht wirklich Spaß und ich musste diesen natürlich heute gleich mit einer 9,5km Einheit testen.

Für mich, der sein Wohlfühltempo bei langsamen 6min/km hat, hat sich die Einheit super angefühlt.

&

Have you written a response to this? Let me know the URL: