P90X - 90 Tage geschafft? Was nun?

Zugegeben, meine letzte Runde P90X ist schon eine Weile her und wirklich trainiert habe ich in dieser Zeit auch nicht wirklich. Sehr viele Dinge haben sich verändert (zum positiven) in der letzten Zeit, so dass ich wenig Zeit für ein geplantes Training hatte und kurz nach den 90 Tagen auch wenig Lust. Man merkt einfach das der Körper während der 90 Tag am Limit läuft und braucht eine Pause.

Da ich aber auch nicht so richtig wusste wie es denn nun nach den 90 Tagen weitergeht, habe ich mir mal ein paar Notizen dazu gemacht um den Körper fit zu halten. Wenn man mit dem Ergebnis eines Durchgangs zufrieden ist, macht es nämlich wenig Sinn kurze Zeit später eine neue Runde zu starten.

Training

Um sein Gewicht zu halten und Körperfett nicht wieder aufzubauen, reicht es (meiner Meinung nach) aus, 2-3x/Woche zu trainieren. Wer Lust hat kann das auch gern in einem Fitnessstudio tun, oder aber man verwendet die P90X Trainingseinheiten und setzt diese gezielt ein. Genau das mache ich nun und das scheint ganz gut zu klappen.

Folgende Trainings stehen wöchentlich im Plan:

  • Yoga X
  • Kenpo X
  • Im Wechsel: Core Synergistics & Plyometrics

Ab und zu trainiere ich noch eine Runde « Chest & Back », dafür lasse ich aber dann Plyometrics ausfallen.

Damit habe ich ein sehr effektives und unterhaltsames Training mit max. 3-4h / Woche Aufwand. Unterhaltsam deswegen, weil mir Kenpo X unheimlich viel Spaß bereitet und ich bei Yoga X wunderbar abschalten kann.

Ernährung

Auch den Ernährungsplan muss man bei weitem nicht mehr so strikt folgen, dass sollte denke ich klar sein. Einige Mahlzeiten die ich während der 90 Tage zubereitet habe, stehen auch jetzt noch auf dem Speiseplan, allerdings achte ich hier nicht mehr wirklich darauf und esse auch mal eine Currywurst mit Pommes.
Den Süßigkeiten-Konsum habe ich reduziert, wobei ich das « reduziert » nicht negativ meine, sondern dadurch das ich weiß das Schokolade meinem Gewicht nicht unbedingt gut tut, esse ich automatisch weniger, habe also weniger Lust darauf.

Fastfood

Auf was ich weiterhin mit gutem Gewissen verzichte ist Fastfood, darauf bin ich auch ein wenig stolz. Seit August 2012 war ich in keinem der namhaften Fastfood-Restaurants mehr um einen Burger, Pommes usw zu essen. Lediglich ein Softeis im Sommer wurde dort mal gekauft.

Mir fehlt nichts und geht es geht mir gut! :-)