Projekt 2013 - Messaging mit Schweizer Akzent - Threema

Wenn man heute das Wort « Messaging » liest, verbindet man das unweigerlich mit WhatsApp. Ein Dienst der in meinem Umkreis und laut Berichten auch weltweit Marktführer im Messaging-Bereich ist und die gute alte SMS schon lange abgelöst hat. Trotzdem möchte ich heute einen Dienst vorstellen der das Zeug dazu hat mit WhatsApp zu konkurrieren und dabei die Themen Sicherheit und Datenschutz wirklich ernst nimmt, Threema.

Auch ich habe WhatsApp bis vor ca. 1 Jahr benutzt, dann aber aufgehört es zu nutzen und meinen Account letztendlich gelöscht. Das Problem an WhatsApp ist nämlich gleichzeitig sein größter Vorteil und warum dieser so schnell solch eine Verbreitung gefunden hat. Die Kontakte werden leicht gefunden und jeder der sich neu anmeldet findet automatisch andere Nutzer die dieser in seinem Adressbuch hinterlegt hat, alles in allem sehr bequem. Das funktioniert, da WhatsApp die Daten des Adressbuches auf den Servern der Firma speichert und so alle registrierten Kontakte und deren Daten kennt.
Was noch mit den Daten geschieht erzählen die Herren der Firma nicht. Das ich mir das alles nicht nur ausgedacht habe, belegen zahlreiche Meldungen auf einschlägigen Nachrichtenseiten wie z.B. auf Heise.

§10 Briefgeheimnis

In §10 im Grundgesetz ist das Briefgeheimnis verankert und dazu zählen auch Messaging-Dienste, behaupte ich. Die Enthüllungen der letzten Wochen und Monate haben hier aber gezeigt das sich Behörden in den USA & Großbritannien sichtlich bemühen jegliche Privatsphäre in unserer Kommunikation zu unterbinden.
Es ist an der Zeit sich ein Stück Privatsphäre zurück zu holen, das versucht eine kleine Schweizer Firma mit einem Messenger Namens Threema

Hallo Threema!

Threema versucht hier einen sichereren Ansatz und verspricht das sämtliche Kommunikation Ende-zu-Ende verschlüsselt ist, es kann also nicht einmal die Firma hinter Threema die Nachichten mitlesen. Auch dem Thema Abgleich des Adressbuches und meiner Kontakte hat man sich gut überlegt. Die Telefonnummer und E-Mail-Adresse wird nur auf meinen Wunsch hin übertragen und dann auch nicht im Klartext gespeichert, sondern lediglich die Prüfsumme.
Was dem Dienst im Moment noch fehlt ist die Gruppenchat-Funktion, alles andere macht bereits einen guten Eindruck und funktioniert zuverlässig.

Es ist also an der Zeit auch hier Initiative zu ergreifen und sich ein Stück Privatsphäre zurück zu holen. Die App kostet 1,79€ und ist für iOS und Android erhältlich.

Die Ausrede das ja niemand bei Threema ist und man immer alle bei WhatsApp findet trifft nur deshalb zu, weil keiner beginnt! Es ist also Zeit den ersten Schritt zu tun!

Wer Threema einmal ausprobiere möchte, kann mich gern unter der ID URDS4FNM kontaktieren.

&

Have you written a response to this? Let me know the URL: