P90X Vorbereitung fast abgeschlossen

On Your Mark #2 _Bild: Some rights reserved von Halfwitboy_

Nachdem ich nun lang genug pausiert habe was das Thema Sport angeht, habe ich mich vor 2 Wochen dazu entschlossen das es nun an der Zeit ist für eine neue Runde P90X.

Die Vorbereitungen wie Ernährungsplan für die ersten 2-3 Wochen erstellen sind bereits erfolgt, am Wochenende kann nun dafür alles eingekauft werden. Natürlich nicht für 2-3 Wochen, Fleisch und Gemüse wird selbstverständlich frisch gekauft 2-3x pro Woche.
Die erste Runde ist eigentlich noch gar nicht so lang her, allerdings war ich teilweise schon sehr überrascht was ich alles nicht essen werde in Phase 1. Denn das ist ja die « Fat Burner » Phase und somit gibt es extrem wenig Kohlenhydrate.

Faulheit siegte

Am Ende von Runde 1 hatte ich ja noch Probleme mit meinem Arm, diese habe ich auch immer noch, dazu aber eventuell ein anderes Mal mehr. Daher musste ich gezwungenermassen pausieren, Weihnachten stand an im Dezember und nach ungefähr 13 Wochen mit je 6 Tagen Sport/Bewegung pro Woche tat die Pause richtig gut und ich konnte mich wieder mehr anderen Themen widmen.
Das führte allerdings dazu, dass ich von Dezember bis jetzt kein einziges Mal ein Training absolviert habe, das schlechte Gewissen begleitet mich dazu zwar täglich, ist aber nicht stark genug um hier etwas zu ändern. Daher hilft nur Planung und dann umsetzen.

Gewicht

Was mir durchaus positiv aufgefallen ist während meiner Ruhezeit, das ich trotz « normalem » Essen kein Gewicht zugelegt habe. Ich habe Runder 1 mit 68.8kg abgeschlossen und heute früh auf der Waage standen 69.0kg. Allerdings merke ich ganz deutlich beim Blick in den Spiegel das die Bauchmuskeln nicht mehr so definiert sichtbar sind. Die Vermutung geht also in die Richtung das ich durch das Nichtstun Muskelmasse verloren habe und dafür wieder mehr Fett hinzugekommen ist.

Tagebuch führen hilft

Mein Trainingstagebuch war ja der Blog hier und « drüben » bei Tumblr. Das hilft mir jetzt während der Vorbereitung ungemein um noch einmal die Tage quer zu lesen und eventuelle Fehler die ich damals machte nun gleich auszuschließen.
Daher kann ich nur jedem, der mit P90X beginnt empfehlen, ebenfalls ein Trainingstagebuch zu führen. In welcher Form auch immer, nicht jeder möchte darüber bloggen und öffentlich schreiben. Mir hilft das allerdings sehr da ich dadurch auch in einem gewissen Zwang stehe. Also eine psychologische Hilfe. Wenn man dies nicht möchte, sollte man zumindest in einem kleinen Büchlein die wichtigsten Dinge des Tages niederschreiben.
Ich bin mir allerdings noch nicht ganz darüber im Klaren, ob ich hier wieder jeden Tag schreibe oder zum Beispiel nur einmal pro Woche. Das wird sich denke ich innerhalb der nächsten Tage heraus stellen .