P90X - Tag 25 - Das Essen und die liebe Zeit!

Manchmal wünscht man sich das ein Tag ein paar Stunden mehr hat als die üblichen 24. Heute war so ein Tag. Durch jede Menge Stress das Essen vernachlässigt und dadurch natürlich auch in den Zwiespalt geraten ob Essen oder Training.

Aber von vorn, der eigentlich erwartete Muskelkater durch Coresynergistics vom Dienstag bleibt aus. Trotzdem fühle ich im Rücken beim streichen irgendwie eine leichter Ermüdung aber ob das in leichter Muskelkater ist kann ich nicht sagen.
Nicht das ich wirklich scharf auf Muskelkater bin, ehrlich gesagt schon, denn dieser gibt mit die Bestätigung das ich am Tag vorher hart trainiert habe und meine Muskeln ordentlich gefordert wurden.

Frühstück

Zum Frühstück gab es heute endlich wieder einmal Haferflocken mit Milch und Kakao. Ich liebe dieses Frühstück da ich auch schon vor P90X oft Cornflakes, Müsli oder eben Haferflocken gegessen habe. Allerdings in größeren Mengen und nicht so kontrolliert. Heute gab es 60gr Haferflocken mit 200ml Milch. So das ich meine Kohlenhydrate schön « low » halte.

Mittag

Auf dem Programm stand 250gr Fleisch mit Gemüse. Das musste aber auf Grund meines Jobs heute etwas abgewandelt werden.
Es gab einen Eiweiß-Riegel Schokolade, das war’s. In der Kantine wollte ich nichts essen also hatte ich zum Glück heute einen dieser praktischen Powerbars eingepackt. Er hat zwar nicht 100%-ig satt gemacht aber der Hunger war erst einmal gestillt.

Abends

Da ich heute erst sehr spät nach Hause gekommen bin und dann auch noch etwas arbeiten musste, habe ich mir gegen 19 Uhr einen Eiweiß-Drink zubereitet und dann überlegt ob ich noch trainiere und dadurch das Abendessen weiter nach hinten verschiebe, oder das Training ausfallen lasse.
Gegessen habe ich, es gab einen kleinen Salat mit etwas Schinken und Käse dazu ein Honig-Senf-Dressing, allerdings doch ziemlich spät. Der Teller stand um 21:45 Uhr auf dem Tisch.

Training X-Stretch

Wie schon geschrieben, hatte ich heute die Entscheidung zu treffen ob Training und spätes Essen, oder kein Training und dadurch früher Essen.
Ich habe mich dann doch für das Training entschieden, es stand eine Stunde X-Stretch auf dem Programm. Im Nachhinein bin ich wieder froh trainiert zu haben. Das Streichung tut mir einfach unglaublich gut. Ist eine willkommene Abwechslung und nicht anstrengend.

Dadurch denke ich bin ich nun gut für die zweite Runde CoreSynergistics morgen vorbereitet, bevor sich die Recovery Woche auch schon wieder langsam dem Ende zuneigt.